Wie man mit Aktien handelt?

Wie kauft man Aktien?

Written by:
Omer Aragón Godínez

Sie haben sich dafür entscheiden Ihre Ersparnisse in Aktien anzulegen? Wenn Sie sich dafür entschieden haben, sollten Sie wissen, dass es sich dabei um eine der bekanntesten und beliebtesten Investitionsformen handelt.
Dennoch ist es notwendig, dass Sie die Grundsätze beherrschen. Es gibt leider immer mehr Fälle, in denen unvorbereitet Investoren den falschen Versprechungen von leichten Gewinnen zum Opfer fallen.

Dies sollte auch das erste Konzept sein, das dieser Leitfaden Ihnen vermitteln sollte. Es gibt keine Methoden, mit denen Sie sicher Geld verdienen können, wenn Sie Aktien kaufen und sich entscheiden, an der Börse zu investieren.  Wenn Sie sich also entschieden haben, Geld in den Online-Aktienhandel zu investieren, ist unser Leitfaden der ideale Ausgangspunkt, um alles zu verstehen, was Sie wissen müssen, um Ihr erstes Aktienportfolio zu erstellen.
 
Inhalt
  1. Aktien für Anfänger erklärt
  2. Wie man Aktien kauft
  3. Wo Sie Aktien kaufen können
  4. Warum soll ich mit Aktien handeln?
  5. Aktien bei einer Bank kaufen
  6. Handel mit Differenzkontrakten vs. Aktienhandel
  7. Der kurz- oder langfristige Aktienhandel?
  8. Was kann den Aktienkurs bestimmen?
  9. Wie viel kostet es, in Aktien investieren?
  10. Häufig gestellte Fragen: Aktien Kaufen 2021

Aktien für Anfänger erklärt

Aktien kaufen bedeutet, dass Sie Anteile von Unternehmen kaufen, die sich entschlossen haben Wertpapiere an der Börse zu emittieren. Aber wissen Sie wirklich, was Aktien sind und wie man mit dem Kauf von Aktien Geld verdienen kann? Bevor Sie mit Ihren ersten Investitionen beginnen, müssen Sie ein solides Wissen besitzen, was Aktien sind und wie dieser Markt funktioniert.
Wenn wir über eine Aktie sprechen, dann sprechen wir über einen Teil des Kapitals eines an der Börse notierten Unternehmens. Dieser Sektor ist reguliert und ermöglicht Ihnen den Kauf und Verkauf von Aktien, deren Preis nach der Hauptregel der Wirtschaft, d.h. Angebot und Nachfrage, bestimmt wird. Je größer die Nachfrage nach den Aktien eines bestimmten Unternehmens ist, desto größer ist ihr Wert.
 
Sobald Sie Aktien einer Gesellschaft besitzen, sind Sie ein Aktionär dieses Unternehmens. Dies ermöglicht es, für den Fall, dass das Unternehmen während des Jahres Gewinne erwirtschaftet hat, einen Teil dieser Gewinne in Form von Dividenden ausbezahlt zu bekommen. Darüber hinaus ermöglicht es Ihnen theoretisch die Teilnahme an Aktionärsversammlungen, bei denen die wichtigsten Entscheidungen eines Unternehmens getroffen werden.
 
Aber dies sind Aspekte, die Großanleger betreffen, die eine so große Menge an Wertpapieren eines bestimmten Unternehmens besitzen, dass sie bei den Treffen ein gewisses Gewicht haben. Wenn Sie unseren Leitfaden lesen, sind Sie wahrscheinlich ein Kleinanleger, der mit dem Kauf von Aktien beginnen möchte. Und dann ist das, was Sie am meisten interessieren dürfte, der Preis und der Wert einer Aktie. 

Wie man Aktien kauft

Wir haben jetzt geklärt, was Aktien sind. Daher sollten Sie sich jetzt mit der Art und Weise bekannt machen, wie Sie Aktien kaufen können. Für den Kauf und Verkauf dieser Art von Finanzprodukte gibt es zwei Methoden. Der Primärmarkt und der Sekundärmarkt.
 
Im Falle des Primärmarktes stellen die Unternehmen, die sich für den Börsengang entschieden haben, den Kauf der ersten Aktien zur Verfügung. In diesem Zusammenhang ist es die Aufgabe der Kreditinstitute, die mit der Suche nach Käufern für die Aktien beauftragt sind, die Wertpapiere zu "platzieren". Sie sollen die notwendige Nachfrage erschaffen, um den bestmöglichen Preis zu erzielen, der den Wert des betreffenden Unternehmens widerspiegelt. Aber dies ist ein Markt, auf dem die Bank entscheidet, wer an ihm teilnehmen darf.
 
Die meisten Anleger gehen jedoch an die Börse, wenn die zu kaufenden Aktien auf dem Sekundärmarkt verfügbar sind. Wenn das Unternehmen nach Schließung des Primärmarktes an der Börse notiert ist, ist es nicht mehr die Aufgabe der Banken, Käufer zu finden. Mit anderen Worten, der Sekundärmarkt beginnt, wenn die Käufer auf dem Primärmarkt beginnen, ihre Aktien anzubieten.
 
Und zu diesem Zeitpunkt können Kleinanleger in der Regel beginnen, sich an der Börse zu beteiligen. Und im Allgemeinen stehen drei Optionen zur Verfügung: 

  1. Der Verkauf der Aktien über Ihre Hausbank
  2. Aktien, die über die Homebanking-Plattform der Bank erworben werden können
  3. Der Aktienkauf über Online-Broker oder auf Online-Plattformen. 

Wenn Sie als Anleger Aktien kaufen, kaufen Sie damit einen gewissen Anteil einer Firma, und zwar der Firma, in die Sie investiert haben. Die Unternehmen, die an dieser Art von Handel teilnehmen wollen, müssen öffentlich sein. Der Besitz von Aktien bedeutet aber nicht, dass Ihnen physische Besitztümer des Unternehmens gehören. Durch den Aktienkauf erhalten Sie das Recht auf Teile des Gewinnes/Verlustes der Firma.

Der Aktienhandel wird in zwei Kategorien eingeteilt. Es gibt Vorzugsaktien und Stammaktien. Besitzer von Stammaktien haben das Recht bei Firmenentscheidungen mitzusprechen. Sie haben also – je nach Höhe der Investition – viele Wahlrechte und können Teil der Entwicklung des Unternehmens sein. Im Falle beispielsweise eines Bankrotts sind sie allerdings die Letzten, die ausbezahlt werden. Bei Vorzugsaktien gilt das Gegenteil: Besitzer haben quasi kein Mitspracherecht. Stattdessen ist es ihnen möglich, mehr Geld von den Aktiengewinnen zu beanspruchen. Zusätzlich dazu sind sie die Ersten, die bei einem Zusammenbruch des Unternehmens Geld erhalten.

Aktien können Sie auf zwei Arten erwerben. Der typische Weg ist, die Wertpapiere auf dem Aktienmarkt zu erwerben. In diesem Fall erhalten Sie die Aktien zu Marktpreisen.Die zweite Möglichkeit besteht darin, Aktien als Teil eines Leistungspakets oder durch den Besitz eines Unternehmens zu erwerben. Dies ist logischerweise nicht der übliche Weg.. Logischerweise ist das nicht der gängige Weg.

Alternativ können Sie CFDs auf Aktien handeln, was bedeutet, dass Sie die Aktien nicht wirklich besitzen.

Aktien können Sie nicht komplett selbstständig erwerben. Sie benötigen entweder einen zugelassenen Broker (Makler) oder eine Plattform, auf der Sie handeln. 

Wo Sie Aktien kaufen können

Jetzt sollten Sie auch erfahren, wo Sie selber Aktien kaufen können. Wie Sie sich vorstellen können, gab es bis vor etwa zehn Jahren keine so große Auswahl, wo Sie Aktien erwerben konnten. Alle Käufe und Verkäufe liefen nur über die Banken.
 
Heute hat sich die Situation mit der Möglichkeit, den Aktienhandel komplett über den Computer von zu Hause zu erledigen, definitiv geändert. Die Hauptlösungen sind, wie wir bereits gesagt haben, Homebanking und Online-Broker, die es Ihnen ermöglichen, die Makler komplett zu überspringen.
 
Heutzutage bieten die Banken zwei Möglichkeiten an, bei ihnen Aktien zu kaufen. Wenn Sie sich entscheiden, direkt am Schalter zu kaufen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr Berater Ihnen ein von der Bank geschnürtes Paket für Kleinanleger anbietet. Und um das Problem zu umgehen, dass Sie nicht wählen können, in welche Aktien Sie investieren wollen, können Sie Homebanking-Service Ihrer Bank nutzen, indem Sie Aktien direkt über das Internet kaufen können. Trotzdem sollten Sie sich bewusst sein, dass Ihre Bank auf jeden Fall eine Kommission für den Erwerb von Aktien verlangen wird.
 
Wenn Sie bereits wissen, von welchem Unternehmen Sie Aktien handeln möchten und die Kosten für einen Makler nicht mitfinanzieren wollen, können Sie sich für einen Makler entscheiden, der Ihnen über eine Online-Plattform den Zugang zu den Finanzmärkten ermöglicht. Die Vorteile einer Online-Plattform sind wirklich vielfältig. Zunächst einmal werden Sie die Autonomie besitzen, Ihre eigenen Kaufentscheidungen zu treffen, ohne dass ein Makler benötigt wird.
 
Aber Vorsicht, es gibt eine fast unendliche Anzahl von Brokern im Internet, und das Hauptrisiko dieser Plattformen ist die angebotene Sicherheit. Wenn Sie sich dafür entscheiden, mit dem Aktienhandel über einen Broker zu beginnen, müssen Sie sich für eine Plattform entscheiden, die von einer zuverlässigen Regierungsbehörde zertifiziert und reguliert wurde.

Warum soll ich mit Aktien handeln?

Diese Art des Handels ist besonders lukrativ, wenn Sie zufällig Aktien eines Unternehmens kaufen, das letztendlich boomt (hallo Forrest Gump, hallo Apple!). Im Allgemeinen erzielen Sie die größte Rendite mit dem geringsten Aufwand, wenn Sie Aktien kaufen, deren Aktienkurs niedrig ist, und der im Laufe der Zeit allmählich steigt. Wer auf der Börse spielt, kann mit dem Geld beliebig herumspielen und möglicherweise reich werden, wenn die anfängliche Investition wächst. 

Unternehmen verkaufen Aktien, um Geld zu sammeln. Daher ist es offensichtlich, warum sie sich darum kümmern sollten, die höchstmöglichen Preise zu erzielen. Aber warum sollten sie sich darum kümmern, was danach passiert? Sobald eine Aktie auf dem Sekundärmarkt gehandelt wird, hat ihr sich ändernder Preis keine direkten Auswirkungen auf das Unternehmen, das sie ausgegeben hat. Der Aktienkurs könnte am zweiten Tag auf Null fallen, aber der Emittent hätte das Geld noch am Vortag gesammelt. Sie müssen jedoch Ihre Handelsziele und die Art des Handels verstehen, um zu entscheiden, welchen Weg Sie einschlagen möchten.

Aktien bei einer Bank kaufen

Wir haben gerade erfahren, dass es zwei Kanäle gibt, über die Sie in Aktien investieren können. Wenn Sie Aktien bei einer Bank kaufen, sollten Sie sich immer an einen Finanzberater wenden. Es ist seine Aufgabe, Sie auf dem Weg zum Kauf und Verkauf von Aktien zu begleiten und Ihnen ein Depot zu eröffnen.  
 
Sobald der Bankberater Ihre Bedürfnisse verstanden hat, sollte er ein Treffen mit einem der hauseigenen Experten arrangieren, der Ihnen helfen kann, die richtige Strategie für Ihre Anlegerbedürfnisse einzuschätzen. Was Sie jedoch wissen sollten, ist, dass die Bankangestellten in der Regel versuchen, die hauseigenen Pakete zu kaufen, die speziell für kleine Investoren in der Bank zusammengestellt werden.
 
Dies kann jedoch umgangen werden, indem Sie die Plattformen nutzen, die Banken ihren Kunden zum Kauf von Produkten wie Aktien, Fonds und Staatsanleihen zur Verfügung stellen. Tatsächlich bieten viele Banken Investitionen in ETFs (Exchange Traded Funds) an. Fonds, die wie Aktien an den Märkten behandelt werden, indem sie mehrere Wertpapiere in einer einzigen Lösung präsentieren.
 
Und wenn Sie sich entscheiden, bei einer Bank zu investieren, müssen Sie die Gebühren berücksichtigen, die Sie für jede Transaktion entrichten müssen. Die Kosten im Falle von nicht wettbewerbsfähigen Banken können so hoch sein, dass sie Ihre Gewinne einschränken und damit auch die Strategien, die Sie beim Aktienhandel einsetzen wollen.

Handel mit Differenzkontrakten vs. Aktienhandel

Der Handel mit Differenzkontrakten und der Aktienhandel unterscheiden sich dadurch, dass Sie beim CFD-Handel über den Preis an sich erraten, ohne das eigentliche Eigentum, auf das sich der Preis bezieht, zu besitzen, und beim Aktienhandel müssen Sie das Eigentum erwerben. Darüber hinaus, wenn die Wirtschaft boomt, steigen auch die Aktienkurse, was mit CFD nicht unbedingt der Fall wäre.

Sie kaufen mehr Aktien, weil Sie davon ausgehen, dass die höheren Aktienkurse die Investition decken. Und das stimmt auch. Allerdings, wenn die Aussichten trüb sind, halten Sie sich lieber zurück. Das ist eine unmittelbare Verbindung. Beim CFD-Handel ist das nicht so: Mit weniger Investition Sie erzielen möglicherweise einen fetten Braten. 

  1. Ein Konto eröffnen. Darauf klicken und das Formular "Jetzt mit dem Live-Trading starten" ausfüllen"
  2. Die MetaTrader-Handelsplattform herunterladen
  3. Mit Handeln beginnen

Eröffnen Sie Kauf- und Verkaufspositionen mit CFDs auf Aktien an einem Tag

Da Sie jetzt über die Grundkenntnisse des Aktienmarktes verfügen, ist es an der Zeit, sich zu überlegen, welche Strategie Sie verwenden wollen. Sie haben mit CFDs die Wahl, Positionen zu eröffnen und abzuschließen oder selber zu entscheiden, wie lange Sie einen bestimmten Kontakt in Ihrem Portfolio behalten möchten. 

In diesem Fall besteht das Ziel darin, Ihren Handel zu optimieren, und die Plattformen, die das Brokerage im Internet anbieten, sind das ideale Instrument für diese Art des Aktienhandels. 

Und um dies zu tun, können Sie eine Handelsplattform wählen, die die Möglichkeit der Hebelwirkung bietet, ein Instrument, das den Wert Ihrer Position vervielfachen wird. Sie müssen bedenken, dass der Handel mit Hebelwirkung Ihre Gewinne, aber auch Ihre Verluste erhöhen kann. 

Wenn Sie also zu der Kategorie von Personen mit begrenzten Ressourcen gehören, müssen Sie sich nach einer Plattform umsehen, die die niedrigsten Provisionen verlangen und die es Ihnen ermöglichen, mit Hebelwirkung zu arbeiten, um Ihr Engagement auf Positionen innerhalb eines Tages zu optimieren.

Der kurz- oder langfristige Aktienhandel?

Das Eröffnen von Positionen über den Tageshandel ist eine der Strategien, die Sie anwenden können. Für viele Anleger ist aber nicht die beste Lösung jeden Tag nach neuen Investitionsmöglichkeiten zu suchen. Die größte Herausforderung für einen unerfahrenen Anleger besteht darin, zu verstehen, welcher Anlagestil seinem Temperament am besten entspricht. Die Bewertung basiert in der Regel auf den Zielen, die Sie sich selbst gesetzt haben, als Sie beschlossen haben, in den Aktienmarkt zu investieren.
 
Wenn Sie sich zum Beispiel entschieden haben, langfristig Gewinn zu erzielen, werden Ihre Berechnungen auf bestimmten Merkmalen der Unternehmen basieren, in die Sie investieren können. Vielleicht suchen Sie zum Beispiel nach Unternehmen mit starken Bilanzen, die in den kommenden Jahren ein großes Wachstumspotenzial bieten.
 
Je nach Art des Aktienwerts, für den Sie sich entschieden haben, können Sie den besten Makler auswählen, der Ihren Bedürfnissen am besten entsprechen.

Was kann den Aktienkurs bestimmen?

Ein Aktienmarkt ist ein Ort, an dem Anleger mit verschiedenen Finanzinstrumenten wie Anleihen, Aktien und Derivaten handeln. Wer in Aktienhandel einsteigen will, muss eins verstehen: Der Aktienmarkt wird weiter in Primär- und Sekundärmarkt unterteilt. Die beiden Märkte sind durch die politischen Schwankungen und wirtschaftliche Instabilität beeinflussbar. Makroökonomische Faktoren wie Zinssätze, Inflation, Arbeitslosigkeit und Wirtschaftswachstum bewegen häufig die Aktienmärkte. Der Primärmarkt ist der Markt, auf dem Unternehmen zum ersten Mal Aktien durch einen Börsengang an die breite Öffentlichkeit bringen, die dann auf dem Sekundärmarkt gehandelt werden. Oft bewegt sich der Aktienkurs verschiedener Unternehmen parallel zueinander. Dies liegt daran, dass die Marktbedingungen im Allgemeinen in gleicher Weise beeinflussen. Aber manchmal profitiert der Aktienkurs eines Unternehmens von einer schlechten Nachricht für seinen Konkurrenten, wenn die Unternehmen um denselben Markt konkurrieren.

Wie viel kostet es, in Aktien investieren?

Wenn Sie sich für Ihre persönliche Strategie entschieden haben und sich auf kurz- oder langfristige Investitionen konzentrieren wollen, ist es an der Zeit, wirklich zu verstehen, wie viel es kostet, Aktien zu kaufen, und wie viel Sie tatsächlich investieren müssen. Die Kosten sind eine der kompliziertesten Punkte, die den Unterschied zwischen einem erfolgreichen Investor und einem, der keine großen Gewinne erzielt, ausmachen können.
 
Wie wir gesehen haben, ist es sehr schwierig, Kostenberechnungen auf universeller Ebene durchzuführen, da jeder Makler und jede Bank unterschiedliche Provisionen verlangt. In der Regel handelt es sich dabei um Kosten, die für jede getätigte Transaktion bezahlt werden müssen, und daher können Kleinanleger, die mit Day-Trading Geld verdienen wollen, eine starke Verringerung ihrer Gewinne feststellen, da sie einen nicht geringen Prozentsatz ihrer Mittel zur Zahlung von Provisionen verwenden müssen.
 
Aus diesem Grund können Sie, wenn Sie anfangen, mit einem kleinen verfügbaren Kapital in den Markt zu investieren, immer Plattformen in Betracht ziehen, die die Möglichkeit bieten, CFDs zu handeln, die es Ihnen ermöglichen, vor der Marktöffnung in Aktien zu investieren.

In R1Investing können Sie CFDs auf Aktien handeln, wir bieten wir Ihnen beides gleichzeitig an: Wir verfügen über eine fundierte Handelsplattform mit technischem Support, die Ihnen rund um die Uhr und 5 Tage die Woche zur Verfügung steht.

Häufig gestellte Fragen: Aktien Kaufen 2021

Was kostet es Aktien zu erwerben?

Auch wenn es oft nicht so aussieht, sind die Kosten für den Handel mit CFDs auf Aktien nicht so hoch. Indem sie Differenzkontrakte (CFDs) anbieten, geben Broker ihren Kunden die Möglichkeit, online mit Hebelwirkung zu handeln. 

Wie kann ich Aktien mit Differenzkontrakten handeln?

CFDs zu handeln bedeutet, dass Sie keine tatsächlichen Aktien kaufen. Brauchen Sie nur zu Ihrer Handelsplattform und der gewünschten Position zu gehen. Auf der Grundlage Ihrer Analysen können Sie entscheiden, ob Sie kaufen oder verkaufen möchten. 

Wo kann ich CFDs auf Aktien handeln?

Mit dem technologischen Fortschritt könnten Online-Plattformen wie R1Investing eine gute Wahl für den Handel mit CFDs sein. Der Grund dafür ist einfach: Sie müssen nicht für unnötige Provisionen bezahlen. 

Ist es möglich Aktien Online zu kaufen?

Sicherlich ist es möglich heutzutage Aktien online zu kaufen. Sie können die Aktien bei Ihrer Hausbank online kaufen, oder Bankkosten und Kommissionen vermeiden und Ihre Aktien bei einem Online Broker kaufen. 

Wie kann ich ohne Vermittler in den Aktienmarkt investieren?

In einigen Fällen ist es ratsam einen Berater zu nutzen, besonders wenn Sie damit anfangen in den Aktienmarkt zu investieren. Die ist möglich durch direkte Einkaufsprogramme (DSPP), die einigen Unternehmen anbieten, ohne zusätzliche Kosten zu generieren. 

Die obigen Informationen können nicht als Anlageberatung angesehen werden, und die Ergebnisse aus der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Performance zu.
Konto eröffnen